Leichtathletik 7-Kampf

Leichtathletik 7-Kampf

Leichtathletik 7-Kampf 640 640 WAY TO WIN

exkurs: Leichtathletik

Hi ich bin Angela, 20 Jahre alt und seit März Praktikantin bei WAY TO WIN.
Ich betreibe Leichtathletik und beschreibe im Folgenden meinen Trainingsalltag, damit Ihr mal einen Einblick bekommt, wie andere Sportler so trainieren, abseits vom Radsport.
Angefangen habe ich mit der Leichtathletik als ich 12 Jahre alt war. Der Weg vom Hobbysport zum Leistungssport war bei mir ein langsamer und kontinuierlicher. Es war keine aktive Entscheidung, sondern vielmehr wurden einfach nach und nach mit steigendem Erfolg die Trainingseinheiten und der Umfang erhöht.

was ist eigentlich 7-Kampf?

Um mein Training nachvollziehen zu können müsst Ihr erstmal meine Disziplin kennenlernen. Ich bin Siebenkämpferin, das heißt ich mache sieben verschiedene Disziplinen in zwei Tagen.
Am ersten Tag finden vier Disziplinen statt und am zweiten drei in folgender Reihenfolge:

  1. Tag:
    100m Hürdensprint
    Hochsprung
    Kugelstoßen
    200m Sprint
  1. Tag:
    Weitsprung
    Speerwerfen
    800m

Saisonaufbau

Unsere Hauptsaison findet im Sommer statt. Zwar gibt es auch im Winter in der Halle eine Saison, jedoch finden hier nur wenige Wettkämpfe statt und der Fokus ist klar auf die Freiluftsaison gerichtet. Hierfür bauen wir langfristiger Form auf.
Das heißt also über die Wintermonate steht bei uns Aufbautraining auf dem Plan, das bedeutet wir machen viel allgemeine Einheiten wie Kraft, längere Läufe, Ausdauer, Sprünge und Würfe aber kaum Techniktraining.
Je näher wir in Richtung Saison/ Sommer kommen, desto Disziplin-spezifischer trainieren wir. Das heißt wir machen weniger allgemeines Training sondern mehr Technikeinheiten in den einzelnen Disziplinen.
Wir versuchen dann jede Disziplin technisch mindestens einmal in der Woche zu trainieren und ergänzen dies mit den allgemeinen Einheit, jedoch in verkürzter Form.
Aktuell trainiere ich 6x die Woche für je ca. 3 Stunden.

trainingsaufbau

Mein Training ist dementsprechend sehr vielseitig und abwechslungsreich.
Das knifflige hierbei ist es einen guten Mittelweg zu finden zwischen kräftig und schlank sowie zwischen schnell und ausdauernd.
Zu Beginn jedes Trainings steht bei uns immer ein langes Aufwärmen an. Wir laufen uns ein paar Runden ein, dehnen uns anschließend aktiv und bereiten uns mit Koordinations- und Mobilisationsübungen auf die jeweilige Einheit vor. Anschließend kommt der Hauptteil unseres Trainings. Dieser besteht meist aus zwei verschiedenen Disziplinen oder einer Disziplin und einem Allgemeinen Teil wie Kraft, Laufen, allgemeine Würfe, Sprünge oder ähnlichem. Am Ende einer jeder Einheit heißt es auslaufen und dehnen bzw. ausrollen, damit wir am nächsten Tag wieder fit sind und Verletzungen vermeiden.

Hier seht Ihr eine beispielhafte Trainingswoche im April:

Montag:
Kugelstoßen,
Sprints

Dienstag:
Hochsprung,
Hürdensprint,
lockere Läufe
(z.B. 3x400m)

Mittwoch:
Kraft,
Athletik,
allgemeine Sprünge

Donnerstag:
Weitsprung,
Medizinball-
würfe

Freitag:
Speer,
Tempoläufe

Samstag:
Kraft,
Dauerlauf
(ca. 1 Stunde)

Natürlich sieht jede Woche etwas anders aus, teilweise auch dem Wetter angepasst.
Unter Tempoläufe verstehen wir alle Distanzen zwischen 100m und 1000m.
Zu Beginn des Aufbautrainings im Winter machen wir längere und langsamere Läufe, mit kürzeren Pausen und mehr Wiederholungen.
Je näher wir der Saison kommen desto schneller werden die Läufe, dementsprechend kürzer werden die Strecken und die Pausen werden länger.
Aktuell sieht eine Tempolaufeinheit in etwa folgendermaßen aus:
150m-200m-250m-300m-300m-250m-200m-150m mit ca. 8-10min Pause nach jedem Lauf.
Klingt erstmal nicht nach vielen, aber hast du schonmal versucht 300m am Stück zu Sprinten? Probiere es doch mal aus! 🙂

Trainingszyklus:

Wir trainieren standardmäßig einen 4-Wochen Zyklus, das heißt 3 Wochen steigende, intensive Belastung und in der 4. Woche Regeneration. Das bedeutet in dieser Woche sind es nur ca. vier Trainingseinheiten und diese sind locker, damit ich nicht ins Übertraining komme und mich ausreichend erhole, damit ich in dem nächsten Zyklus wieder ordentlich Gas geben kann.

Normalerweise fängt bei uns die Sommersaison Ende April/ Anfang Mai an. Die Höhepunkte sind individuell im Juli, August oder September, je nach Altersklasse und Leistungsniveau bzw. wann die Meisterschaften datiert sind.
Welche Meisterschaften dieses Jahr trotz Corona stattfinden und welche nicht bleibt abzuwarten, aber so geht es ja im Moment allen Sportlern.

Ich hoffe Ihr habt nun eine genauere Vorstellung, was es heißt Siebenkämpferin zu sein und warum ich diesen Sport gewählt hab. Eintönig wird es jedenfalls nicht in meinem Training. 🙂

Auf dieser Website werden Cookies verwendet

Tätige hier Deine Einstellungen, klicke auf "Auswahl annehmen" und anschließend "Auswahl speichern", damit die Änderungen aktiv werden.

Google Analytics Einstellungen
Google Fonts Einstellungen
Maps Einstellungen
Eingebettete Videos
 
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
waytowin GmbH Trainingsbetreuung von Ausdauersportlerinnen im Leistungs- und Freizeitbereich Anonym hat 4,95 von 5 Sternen 109 Bewertungen auf ProvenExpert.com